Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

 

Witzig, chaotisch und viel schwarzer Humor!

 

Inhalt:

Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Obwohl der Bürgermeister und die Presse auf den 100jährigen Jubilar warten, steigt Allan kurzerhand aus dem Fenster und verduftet. Bald schon sucht ganz Schweden nach dem kauzigen Alten, doch der ist es gewohnt, das Weltgeschehen durcheinander zu bringen und sich immer wieder aus dem Staub zu machen. Mit viel Charme begleitet Otto Sander den schlitzohrigen Allan auf seiner herrlich komischen Flucht durch Schweden und lässt augenzwinkernd die politischen Verwicklungen des 100-Jährigen Revue passieren.

 

Fazit:

Das Faszinierende bei dem Buch ist, dass es vollkommenen unrealistisch ist, allerdings durch den witzigen und fesselnden Schreibstil irgendwie real wirkt.

Das Buch habe ich schon ein paar Mal gelesen. Einmal sogar auf Englisch (für die Schule). Ich war schon sehr gespannt, wie das Hörbuch dazu sein würde. Vor allem, da es auf drei Stunden gekürzt wurde. Leider war es nicht so ganz mein Fall. Vor allem für Leser/ Hörer, die das Buch noch nicht kennen, dürfte die Geschichte verwirrend sein.

Am Ende komme ich zu dem Entschluss, dass man zuerst das Buch lesen sollte, bevor man das Hörbuch anhört.


Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

 

Schwarzer Humor bis zum Überlaufen und eine Geschichte voller glücklicher Wendungen und Zufällen. Kurz gesagt: Eine Erfrischung, die wir momentan gut gebrauchen können.

 

Inhalt:

Profitgieriger schwedischer Galerist, der für Geld über Leichen geht, trifft auf kenianischen Massai-Krieger, der nicht genau weiß, was Geld ist, dafür aber ein millionenschweres Gemälde besitzt, das von der deutsch-afrikanischen Künstlerin Irma Stern stammen könnte…

 

Fazit:

Die Geschichte an sich ist wirklich genial. Völlig unterschiedliche Kulturen werden miteinander vermischt. Schon bald entsteht eine einzigartige Verbindung zwischen den Charakteren. Außerdem gibt es eine Künstlerin namens „Irma Stern“, die in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich fand es toll, dass Bilder dieser Künstlerin auch in dem Buch abgebildet wurden, wodurch ich mich noch besser in die Geschichte hineinversetzen konnte. Die Geschichte ist detailreich und so in sich verwoben, dass man erst am Ende erkennt, was hinter den ganzen Geschehnissen wirklich steckt.

Das Cover ist schlicht und einfach, passt aber sehr gut zu den anderen Büchern des Autors.

Ich würde das Buch ab einem Alter von 14 Jahren empfehlen. Definitiv empfehlenswert!


Porsche. Der Bildband mit über 150 brillanten Aufnahmen.

 

Das perfekte Buch für alle 911 Fans.

 

Inhalt:

Seit 60 Jahren gehört Porsche zu den großen Namen der Automobilindustrie. Die Marke steht nicht nur für schnelle, schnittige Sportwagen, sondern vereint in ihren Fahrzeugen technisches Know-how mit zeitloser Ästhetik. Dieses Buch kennt sie alle, von den frühen Designklassikern, über den legendären 356er und 911er bis zu den neuesten Modellen. In einzigartigen Fotografien zeigt der renommierte Journalist und Porschefan Peter Ruch die Faszination und den Esprit jener besonderen Marke.

 

Fazit:

Eins gleich vorweg, eigentlich bin ich kein Autofan, doch der Porsche 911 hat es mir irgendwie angetan. Das Buch war eigentlich ein Geschenk für meinen Vater. Da er aber kein großer Fan von Verfassen von Rezensionen ist, schreibe ich sie nun.

Ich fand es ganz gut, dass das Buch als Hardcover Version erschienen ist. Dadurch ist es nicht nur langlebiger, sondern auch optisch schöner. Die vielen Bilder im Buch wurden professionell gemacht. Zu jedem Auto gibt es eine detaillierte Beschreibung (historische Fakten, Baujahr etc.).

Ich würde das Buch ab einem Alter von 12 Jahren empfehlen.


Bienenkönigin

 

Ein wichtiges Thema, allerdings kein Thriller.

Inhalt:
Mel lebt in einer WG die „Beehive“ genannt wird. All ihre Mitbewohner fühlen sich ebenfalls, wie sie mit der Natur und Umweltschutz sehr verbunden. Eine ihrer Besonderheiten ist, dass ein kleiner Fleck ihres Nackens behaart ist, welches ihre Großmutter immer als „Fellchen“ bezeichnete. Mel hat eine Gabe. Wenn sie singt, dann schwärmen die Bienen um sie und tun ihr nichts zu leide. Nachdem sie jedoch eine mini Drohne in ihrem Bienenstock, der in ihrem Garten in einem Baum lebt findet ändert sich ihr Leben und das ihrer schlagartig.
 
Fazit:
Ich fand es spannend und zugleich wichtig, über ein so spannendes Thema wie Bienen zu lesen. Nicht nur, weil wir ohne Bienen nicht leben könnten, sondern auch weil sie eine enorme Bedeutung für die Natur haben. Ich fand es sehr gut, dass das Thema Bienensterben in diesem Roman besonders häufig erwähnt wurde, da es katastrophal ist!
Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zu der Geschichte.
Ich würde das Buch ab einem Alter von zehn Jahren empfehlen.


Historische Waffen und Rüstungen

 

Ein Buch, das mit tollen Illustrationen zum Schmökern einlädt.

 

Inhalt:

Dieses prachtvoll illustrierte Handbuch ist einem faszinierenden Kapitel der europäischen Geschichte gewidmet: dem Rittertum des Mittelalters. Auf 150 Tafeln wird das feudale Kriegswesen des 8. bis 16. Jahrhunderts mit all seinen Facetten und in seiner ganzen Vielfalt präsentiert – von der Tracht, Rüstung und Bewaffnung der Ritter und Landsknechte bis hin zum Aufbau der Burganlagen und der Taktik von Infanterie und Artillerie.

 

Fazit:

Da ich nächstes Jahr meine VWA (Vorwissenschaftliche Arbeit) schreibe, musste ich mir jetzt schon Gedanken machen, welches Thema ich behandeln werde. Weil ich mir noch nicht ganz sicher war, habe ich ein wenig recherchiert und bin auf dieses Buch gestoßen. Mit unzähligen Illustrationen werden die unterschiedlichen Waffen beschrieben.

Der Schreibstil der Autoren ist sachlich, strukturiert, aber auch verständlich!

Das Cover hebt den Inhalt des Buches gut hervor und sticht auch direkt ins Auge.

Am Ende habe ich mich zwar für ein anderes Thema für meine VWA entschieden, nichtsdestotrotz bin ich mir sicher, dass ich dieses Buch noch sehr oft durchblättern werde.

Ich würde es ab einem Alter von dreizehn Jahren empfehlen.


Seven Wonders - Der Koloss erwacht

 

Eine fesselnde Jugendbuchreihe über die sieben Weltwunder!

 

Inhalt:

Jack McKinley ist ein ganz gewöhnlicher Dreizehnjähriger - mit einem ganz und gar außergewöhnlichen Problem: Er hat Superkräfte, von denen er nichts ahnte und die sein Leben in tödliche Gefahr bringen! Entführt auf eine geheimnisvolle Insel, gefangengehalten in einem strengbewachten Institut, erfahren Jack und seine Freunde Cass, Marco und Aly das Unglaubliche: sie sind Nachfahren der uralten Götter-Dynastie einer lange versunkenen Zivilisation. Doch dieses Erbe bedroht nicht nur ihr eigenes Leben, sondern die ganze Welt! Und nur Jack, Cass, Marco und Aly können sie noch retten. Es erwartet sie eine schier unlösbare Aufgabe: Sie müssen die antiken sieben Weltwunder finden und ihr Geheimnis lüften. So beginnt ein unglaubliches Abenteuer und ein tödlicher Kampf mit Gegnern, die mächtiger, unheimlicher und grauenvoller sind, als alles, was Jack und seine Freunde sich jemals vorstellen konnten.

 

Fazit:

Ich bin vor einigen Jahren zufällig auf diese Reihe gestoßen. Schon die erste Seite zog mich vollkommen in den Bann und daher dauerte es auch nicht lange, dass aus dem einem Buch ganze fünf Bücher wurden.

Die Geschichte ist gut durchdacht und wurde auch fesselnd geschrieben. Am Anfang dachte ich, dass die Buchreihe aus sieben Büchern bestehen würde, doch am Ende waren es „nur“ fünf. Etwas irritierend fand ich auch, dass die ersten beiden Bände mit einer glitzernden Goldfolie geprägt wurden und die anderen nicht. Was das Ganze noch eigenartiger macht, ist, dass Band 1,2 und 4 einen Schutzumschlag hatten und die anderen beiden nicht. Es wäre meiner Meinung nach besser gewesen, wenn man diesen Schutzumschlag bei allen fünf Büchern gewählt hätte. Dadurch käme die Buchreihe als Gesamteinheit besser zur Geltung.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Leser, welche die Bücher von Rick Riordan gelesen haben, auch von diesen Büchern begeistert sein werden.

Die Cover sind ansprechend und detailliert illustriert. Damit man die Geschichte besser versteht, wurde auch eine Landkarte in jedes Buch eingefügt.

Aufgrund der vielen Rätsel und Abenteuer bleibt die Geschichte bis zum Ende spannend.

Ich würde die Buchreihe ab einem Alter von zehn Jahren empfehlen.